Opel Astra L 2022 - Motoren aus Frankreich

    • Offizieller Beitrag

    Auszug aus Artikel:

    In Rüsselsheim gebaut
    Neuer Opel Astra - da kommt Spannung auf


    "Das Opel-Stammwerk Rüsselsheim hat harte Sparrunden hinter sich. Nun gibt es eine gute Nachricht. Der neue Astra soll ausschließlich dort gebaut werden. Und es sieht so aus, als könne er sich auch wieder mit dem ewigen Gegner VW Golf messen."


    (...)


    "Motoren aus Frankreich

    Bei 110 PS beginnen die Benziner. Hier handelt es sich um einen 1,2-Liter-Dreizylinder, den es zusätzlich in einer 130 PS starken Ausführung gibt. Die WLTP-Verbräuche liegen zwischen 5,4 und 5,8 Liter, 130 PS leistet auch der einzige Diesel des Astra. Der 1,5-Liter-Vierzylinder liefert ein maximales Drehmoment von 300 Newtonmetern und soll 4,4 Liter pro 100 Kilometer benötigen.


    Etwas später im nächsten Jahr wird Opel einen sogenannten Performance-Plug-in-Hybrid nachreichen. Er kommt auf eine Systemleistung von 300 PS. Die Rüsselsheimer Ingenieure folgen damit der Strategie ihrer französischen Kollegen. Sie sieht vor, dass die leistungsstärksten Modelle stets Plug-in-Hybride sein müssen. "Anfang 2023 wird es Astra schließlich als vollelektrische Variante geben", verspricht Hochgeschurtz.


    Genaue Daten verrät Opel noch nicht, doch da der Astra sich die Plattform mit dem Citroën C4 teilt und es diesen bereits als Batteriefahrzeug gibt, lassen sich dessen Werte gut auf den Bruder aus Rüsselsheim übertragen. Heißt: 136 PS Leistung in Verbindung mit einer 50-kWh-Batterie. Rund 300 Kilometer Reichweite sollten damit möglich sein."


    Komplett nachzulesen unter:

    https://www.n-tv.de/auto/Opel-…tart-article22777949.html