Interieur Opel Astra L 2022 - Vergleich Astra K - Innenraum wie Sitze, Lenkrad und Interior allgemein

  • Auszug aus Premiere: Der Opel Astra L (2021) fährt in eine neue Ära


    Im Interieur liegen ebenfalls Welten zwischen der fünften und sechsten Generation. Die letzten analogen Instrumente haben ausgedient und hinter das Lenkrad zieht das sogenannte Pure Panel, das seine Premiere im Opel Mokka feierte und im Astra bereits in der nächsten 10-Zoll-Generation an den Start geht.


    Durch eine spezielle und blendenartige Auslegung des Pure Panels benötigt der neue Astra keine "Schutzhaube" mehr über den Displays und Touchscreens wie die meisten anderen Fahrzeuge, um Reflexionen zu unterbinden.

    Die Anzahl an Tasten und Schaltern hat Opel ebenfalls reduziert. Es gibt sie zwar noch, aber auch hier zeigt der Vergleich zum Vorgänger, dass sich hier etwas getan hat. Verbindungskabel will der Hersteller auch aus dem Astra verbannen. Die Kopplung von Smartphones an das neue Infotainment-System geht jetzt kabellos und in der Windschutzscheibe gibt es ein größeres Head-up-Display.


    Die Sitze erhalten wieder das AGR-Prädikat. Dabei wurde das Frontgestühl 12 Millimeter tiefer als im Vorgänger positioniert, was das sportliche Fahrgefühl steigern soll. In der Nappaleder-Ausführung verfügt der Fahrersitz zudem über eine Klimatisierungs- und Massagefunktion. Beheizbar sind auf Wunsch die Frontsitze und die äußeren Rücksitze. Darüber hinaus sind auch Alcantara-Bezüge für den neuen Astra verfügbar.


    https://de.motor1.com/news/519…el-astra-l-premiere-2021/

    • Offizieller Beitrag

    Auszug aus: NEUER OPEL ASTRA (2022) IM ERSTEN CHECK
    Vorerst als Plug-in-Hybrid, später als E-Auto


    "Opel liefert ab Jahresbeginn 2022 den neuen Astra aus. Der Kompakte basiert auf einer neuen Plattform und kommt als PHEV-Modell an den Start. Die Produktion kehrt nach Rüsselsheim zurück und das Cockpit erhält einen Widescreen."


    (...)


    "Sportlichere Sitzposition Werden die dortigen Lehnen umgeklappt, wächst der mit einem verstellbaren Ladeboden ausgestattete Gepäckraum auf bis zu 1.250 Liter. Die vorderen Sitze sind etwas tiefer montiert als beim Vorgänger, was eine sportlichere Sitzposition nach sich ziehen soll. Apropos: Auf Wunsch stehen neben den Seriensesseln festere Sport- oder weichere Komfortsitze sowie Heizungen vorne und hinten zur Verfügung. Als Bezüge sind Alcantara und Nappaleder wählbar; wer sich für Letztere entscheidet, kommt zudem in den Genuss einer Klimatisierungs- und Massagefunktion.


    Die Passagiere blicken im Astra L auf ein modernes Interieur, das schon die kleineren Modelle Corsa und Mokka vorgeben. Hinter einem Dreispeichen-Lenkrad mit Bedientasten befindet sich das linke der beiden zehn Zoll großen Widescreen-Displays, die auf Wunsch unter einer gemeinsamen Glasoberfläche zusammengefasst sind. Dieser Bildschirm stellt die Fahrerinformationen als digitales Cockpit dar. Der rechte Monitor übernimmt als Touchscreen die Infotainment- und Navigations-Steuerung. Er ist leicht der Fahrerin oder dem Fahrer zugeneigt und in den Armaturenträger eingearbeitet. Unterhalb des Mittel-Displays verbaut Opel noch eine Tastenleiste für Funktionen wie etwa die Klimatisierung."


    (...) weiter unter Quelle:

    https://www.auto-motor-und-spo…en/neuer-opel-astra-2022/

    • Offizieller Beitrag

    Auszug aus...

    Opel Astra L (2021): Die erste Sitzprobe zur Live-Premiere


    " (...)

    Nehmen wir also endlich im Innenraum Platz:

    Hier liegen Welten zwischen der fünften und sechsten Generation. Sofort fällt auf, dass die Sitze in der ersten Reihe tiefer positioniert wurden und man sich so besser mit dem Auto verbunden fühlt. Was 12 Millimeter schon ausmachen können. Ob die neue Position "das sportliche Fahrgefühl steigern" kann, so wie es Opel verlauten lässt, muss aber ein erster Test zeigen. Den Spagat zwischen Komfort (heizen, kühlen, massieren ... alles kein Problem) und Seitenhalt scheinen die AGR-zertifizierten Sitze mit optionalem Nappaleder- oder Alcantara-Bezug aber hinzubekommen.


    Im Fond sind die äußeren Sitze nun ebenfalls auf Wunsch beheizt. Am Raumgefühl ändert sich trotz der neuen Plattform und dem damit verbundenen Packaging aber nicht viel. Es wirkt auch hier etwas luftiger, aber hier spielt der aufgeräumtere Look des gesamten Interieurs mehr in dieses subjektive Empfinden als die eigentlichen Veränderungen in den Abmessungen. Wechseln wir wieder in die erste Reihe: Analoge Instrumente sind Geschichte und das sogenannte Pure Panel – bestehend aus zwei nebeneinander angeordneten 10-Zoll-Bildschirmen sorgt optisch für den letzten Schritt in die 2020er-Jahre. Dabei wirkt alles noch einmal cleaner als beispielsweise im frisch gelifteten Opel Grandland. (...)"


    Weiter unter:
    https://de.motor1.com/reviews/…-2021-sitzprobe-premiere/